Informatik fur Ingenieure und Naturwissenschaftler 2 by Gerd Küveler, Dietrich Schwoch

By Gerd Küveler, Dietrich Schwoch

Die Funktionsweise von Mikrorechnern am Beispiel des laptop und seines Prozessors 80(X)86 sowie seiner Betriebssysteme ist das Kernthema des Lehrbuchs Küveler/Schwoch, Informatik für Ingenieure und Naturwissenschaftler Band 1. Bei Band 2 wird die Beherrschung der Sprache C/C++ auf dem Niveau des Bandes 1 vorausgesetzt. Der Zugang zur behandelten Thematik erfolgt von der Softwareseite her. Kenntnisse der Maschinensprache werden hauptsächlich anhand des C++-Inline-Assemblers vermittelt. Dieses Lehrbuch bietet einen ersten Einstieg in das wichtige Thema Computernetzwerke. quickly jeder Rechner wird heute vernetzt betrieben und selbst deepest computer können über Internetzugänge weltweit kommunizieren. Aus der Sicht eines Anwenders werden die Kommunikationsvorgänge auch unterhalb der Browseroberfläche beschrieben, sowie deren Unterstützung durch moderne PC-Betriebssysteme vorgestellt.

Show description

Bildungssoziologie: Einfuhrung in Perspektiven und Probleme by Thomas Brüsemeister

By Thomas Brüsemeister

Das Buch gibt einen Überblick über verschiedene Ansätze der Bildungssoziologie. Nach PISA ist das Interesse an bildungssoziologischen Erklärungen von Ungleichheitsdimensionen gestiegen. Die Perspektiven der Bildungssoziologie wurden jedoch schon weitaus früher entfaltet; teilweise können die in den 1970er Jahren entwickelten Modelle immer noch Relevanz beanspruchen. Zudem sind neuere Ansätze hinzugekommen. Wie im Buch gezeigt wird, stehen heute institutionen- und sozialisationstheoretische, ungleichheits- und differenzierungstheoretische, entscheidungstheoretische, phänomenologische und organisationsbezogene Konzepte als Perspektiven der Bildungssoziologie zur Verfügung, die auch von anderen Disziplinen genutzt werden können.

Show description

Medienethik und die "Anderen": Multiperspektivität als neue by Bärbel Röben

By Bärbel Röben

Werden schwule Politiker positiver dargestellt als Arbeitslose? Warum verdienen Frauen in Journalismus und PR weniger als Männer? Fördert Ethnomarketing die Integration von MigrantInnen? Fragen wie diese beleuchtet Bärbel Röben in einem mit vielen Basisinformationen und Beispielen illustrierten Streifzug durch Medien- und Berufsethik, Gender experiences, die Forschungsfelder Migration/Integration und soziale Ungleichheit. Aus den Befunden entwickelt sie verantwortungsethische Perspektiven für eine neue Schlüsselkompetenz, die Medienschaffende in der demokratischen Vielfaltsgesellschaft benötigen: die Fähigkeit, multiperspektivisch zu informieren, d.h. Sensibilität dafür zu entwickeln, dass Unterscheidungen nach Geschlecht, ethnischer oder sozialer Herkunft gesellschaftliche Ursachen und Folgen haben.

Show description

The Private Worlds of Marcel Duchamp: Desire, Liberation and by Jerrold Seigel

By Jerrold Seigel

Marcel Duchamp is a founding determine of twentieth-century paintings and tradition, the typical resource to which many modern pursuits hint their roots. His profession has frequently been celebrated for its contradictions and discontinuities, its disparate components unified purely by way of their attack at the traditions of paintings. Jerrold Seigel bargains a unconditionally varied view, revealing an online of interrelated issues that unify Duchamp's paintings and tie it to his existence. on the book's middle is a reinterpretation of the well-known 'readymades,' of which the urinal 'Fountain' and the defaced Mona Lisa have been the main stunning. by means of improving their historical past, Seigel indicates that their playful and rebellious floor veiled the meanings that associated them to Duchamp's photos (especially the recognized 'Large Glass', right here illuminated by way of a accomplished new examining) and to his experiments with language.The end result supplies the artist's profession the harmony of a colourful and complex puzzle. in the back of that puzzle have been the good modernist subject matters of isolation, perpetuated wish, and the imagined dissolution of the self. those topics entered Duchamp's brain either from his social and cultural atmosphere and from the shaping adventure of his family members; round them have been woven the styles of operating and loving that Seigel uncovers in his lifestyles. Duchamp emerges not only as a coherent, comprehensible character, yet as an exemplary one, his very eccentricities reflecting crucial dimensions of contemporary event. A mythic presence in glossy tradition, a hero whose tale we inform for the sake of its worthy classes, Duchamp opened the floodgates to a sea of questions about the character and which means of artwork. Seigel calls for that we predict back approximately those questions, and in regards to the solutions that Duchamp's heirs and fans have attempted to offer to them.

Show description

Pädagogisches Controlling: Grundlagen — Notwendigkeiten — by Markus Reimer

By Markus Reimer

In Wirtschaftsunternehmen ist Controlling seit Jahrzehnten als notwendig erkannt und etabliert. In pädagogischen und sozialen Arbeitsfeldern wird Controlling jedoch noch eher stiefmütterlich behandelt oder sogar argwöhnisch betrachtet. Markus Reimer geht der Frage nach, inwieweit Controlling als Steuerungsinstrument Eingang in die pädagogische Praxis finden kann, welche Voraussetzungen dafür notwendig und in welcher Hinsicht Herausforderungen zu erwarten sind. Er zeigt zunächst die Grundlagen des Controllings auf, um diesen dann die Eigentümlichkeiten der praktischen Pädagogik gegenüberzustellen. Mit der Darstellung möglicher Anknüpfungspunkte und konkreter Umsetzungspotenziale führt der Autor die beiden Bereiche unter Beibehaltung der pädagogischen Authentizität konstruktiv zusammen und gewinnt daraus wertvolle Anregungen und Anleitungen für die praktische pädagogische Arbeit.

Show description

Mädchen und Gewalt: Bedeutungen physischer Gewaltausübung by Rahel Heeg

By Rahel Heeg

Anhand ausführlicher Fallstudien arbeitet die Autorin unterschiedliche Bedeutungen physischer Gewaltausübung für weibliche Jugendliche heraus. Dabei werden zwei Gruppen unterschieden. Manche Mädchen üben Gewalt aus, um dadurch einen Gewinn zu erlangen. Sie erleben sich als stark, unabhängig und gerecht, wenn sie Gewalt anwenden. Zusätzlich erhalten sie in einer gewaltbereiten Bezugsgruppe Anerkennung für ihr Tun und schaffen ein Gefühl der Zugehörigkeit. Andere Mädchen sehen sich von einer feindseligen Umwelt bedroht. Durch Gewalt schützen sie sich. Da sie sich von ihren aggressiven Emotionen überwältigt fühlen, bestätigt und vertieft ihr Handeln ein negatives Selbstkonzept.
Die Autorin erläutert die unterschiedlichen rationale und subjektiven Gewinne von physischer Gewalt für weibliche Jugendliche und verdeutlicht deren Sinnhaftigkeit im Rahmen familiär gelernter Interaktionslogiken.

Show description

Leben als Bedürfen: Eine lebensphänomenologische Analyse zu by Rolf Kühn

By Rolf Kühn

Die Kultur ist nicht nur das Hervorbringen von Werken, sondern ursprünglich-phänomenologisch die Selbststeigerung des Lebens. Im Bedürfen empfängt die absolute Subjektivität des Menschen dieses Leben und will es in allem wiedererkennen, used to be besonders auch für die Ökonomie maßgeblich ist. In Abhebung von hermeneutischen, historischen, soziologischen oder "postmodernen" Sichtweisen der Kultur wird so ein originaler Beitrag zur "Interkulturalität" und "Wirtschaftskultur" geleistet.

Show description