Allgemeine Volkswirtschaftslehre: Einführung und by Udo Müller

By Udo Müller

Erstes Kapitel: Probleme der Volkswirtschaftslehre.- I. Untersuchungsgegenstand.- A. Aufgaben.- B. Teilbereiche.- C. Einige Grundbegriffe.- II Zentrale volkswirtschaftliche Probleme.- A. Historische Problemübersicht.- B. Systematische Problemdarstellung.- 1. Allokation.- 2. Stabilität.- three. Wachstum.- four. Verteilung.- five. Problem-und Theoriezusammenhang.- Übungsfragen zum Ersten Kapitel.- Literatur zum Ersten Kapitel.- Zweites Kapitel: Methoden der Volkswirtschaftslehre.- I. Wissenschaftstheoretische Ansätze.- A. Nichtanalytische Ansätze.- 1. Phänomenologie.- 2. Hermeneutik.- three. Dialektik.- B. Der analytische Ansatz.- C. Kritischer Rationalismus.- II Ökonomische Modelle.- A. Modellbegriff.- 1. Das Modell von Thünen.- 2. Voraussetzungen und Schlußfolgerungen.- three. Relationen und Variable.- four. Darstellungsformen.- B. Modellzwecke.- 1. Erklärung.- 2. Prognose.- three. Entscheidung.- C. Modellarten.- III. Ökonomische Theorien.- A. Theoriebildung.- 1. Entstehungszusammenhang.- 2. Begründungszusammenhang.- B. Verwertungszusammenhang.- Übungsfragen zum Zweiten Kapitel.- Literatur zum Zweiten Kapitel.- Drittes Kapitel: Die Ordnung der Wirtschaft.- I. Wirtschaft als Teil des Gesellschaftssystems.- A. Systemtheoretische Grundlagen.- 1. Grundbegriffe.- 2. Ordnung sozialer Systeme.- B. Systemzusammenhänge.- 1. Gesellschaftliche Teilsysteme.- 2. Systemzwecke.- II. Idealtypische Wirtschaftssysteme.- A. Allokationssysteme.- 1. Koordinationssysteme.- 2. Informationssysteme.- three. Sanktionssysteme.- B. Ökonomische Verteilungssysteme.- 1. Verteilungsprinzipien.- 2. Verteilungsmechanismen.- III. Reale Wirtschaftssysteme.- A. Das Wirtschaftssystem der Bundesrepublik Deutschland.- 1. Gesellschafts- und wirtschaftspolitische Konzeption der Sozialen Marktwirtschaft.- 2. Aufgaben des Staates.- three. Anspruch und Wirklichkeit.- four. Systemkritik.- B. Das Wirtschaftssystem der Deutschen Demokratischen Republik.- 1. Organisationsprinzipien.- 2. Systemsteuerung.- three. Systemmängel.- C. Probleme des Systemvergleichs.- 1. Zielsystemvergleich.- 2. Wohlstandsvergleiche.- three. Soziale Indikatoren.- Übungsfragen zum Dritten Kapitel.- Literatur zum Dritten Kapitel.- Viertes Kapitel: Wettbewerb, Preisbildung und Wettbewerbsbeschränkungen.- I. Grundzüge der Wettbewerbstheorie.- A. Wettbewerbsparameter, Wettbewerbsvoraussetzungen und Wettbewerbsfunktionen.- 1. Marktwirtschaftlicher Wettbewerb.- 2. Wettbewerbsvoraussetzungen.- three. Wettbewerbsfunktionen.- B. Wettbewerbsprozeß.- 1. Dynamik.- 2. Indeterminiertheit.- II. Elementare Preisbildungsmodelle.- A. Bestimmungsgründe der Nachfrage und des Angebots.- 1. Nachfrage.- 2. Angebot.- B. Preisbildung auf den Gütermärkten.- 1. Polypol auf dem vollkommenen Markt.- 2. Monopol.- three. Polypol auf dem unvollkommenen Markt.- four. Oligopol.- C. Faktorpreisbildung.- 1. Faktorpreisbildung im vollkommenen Polypol auf dem Absatz- und Faktormarkt.- 2. Faktorpreisbildung im Monopol auf dem Absatzmarkt und Polypol auf dem Faktormarkt.- three. Faktorpreisbildung bei verschiedenen Marktformen der Faktormärkte.- III. Wettbewerbsbeschränkungen.- A. Begriff und Arten.- 1. Begriff.- 2. Arten.- B. Erscheinungsformen und Auswirkungen.- 1. Horizontale Wettbewerbsbeschränkungen.- 2. Vertikale Wettbewerbsbeschränkungen.- three. Wettbewerbsbeschränkungen durch Zustand.- C. Stand der Konzentration.- 1. Unternehmenskonzentration.- 2. Bankenkonzentration.- Übungsfragen zum Vierten Kapitel.- Literatur zum Vierten Kapitel.

Show description

Read Online or Download Allgemeine Volkswirtschaftslehre: Einführung und Mikroökonomik PDF

Similar german_12 books

Briefwechsel 1945–1968

Als Fritz Linder, Schtiler und Nachfolger von okay. H. Bauer auf dem Heidelberger Lehrstuhl rur Chirurgie, am 12. Juli 1978 am Grabe seines Lehrers im Namen aller Freunde und Schuler sprach, erfuh ren wir, daB der Entschlafene "auf dem todlichen Krankenlager" noch seinen Briefwechsel mit Karl Jaspers las und ordnete.

Das Schädel-Hirn-Trauma: Klinische und tierexperimentelle Untersuchungen zur Pathogenese sowie zu neuen Behandlungsansätzen

Der Band befaßt sich mit den bisher nicht bekannten pathophysiologischen Abläufen in den ersten 2 Stunden nach einem akuten Schädel-Hirn-Trauma und weist anhand der gefundenen Ergebnisse die Notwendigkeit der frühzeitigen therapeutischen Interventionen nach. Mit neuen Therapieansätzen wird die Minimierung sekundärer zerebraler Schäden angestrebt.

Additional info for Allgemeine Volkswirtschaftslehre: Einführung und Mikroökonomik

Sample text

Aus Beobachtungen eines Marktes zu verschiedenen Zeitpunkten, die ergaben, daB bei steigendem Preis eines Gutes die nachgefragte Menge sank (singularer Satz), kann nicht zwingend geschlossen werden, daB immer die nachgefragte Menge des Gutes mit steigendem Preis sinkt (allgemeiner Satz). Zudem ist fraglich, ob eine vollkommen objektive Beobachtung der Realitat tiberhaupt moglich ist. Nach O. Morgenstern erzahlen die Tatsachen als solche keine Geschichten! Auch werden "Tatsachen" tiberhaupt erst dadurch zu Tatsachen, daB der nach Erkenntnis suchende Mensch mit bestimmten Vorstellungen und Fragestellungen an die Wirklichkeit herantritt.

Ob er sie akzeptiert oder nieht, kann die zweite empiriseh tiberpriift und gegebenenfalls als falsch zUriiekgewiesen werden. Der analytisch vorgehende Wissenschaftler trifft nur Urteile daruber, ob einzelne Mittel geeignet sind, bestimmte Ziele zu erreichen. ndnis sieht es als wichtige Aufgabe der Wissenschaft an, auch die Ziele selbst abzuleiten und zu bewerten. So glaubt die marxistische Dialektik allgemeinverbindlich nachweisen zu konnen, daG der Sozialismus-Kommunismus die einzige wissenschaftlich legitimierte Gesellschaftsform und damit anzustrebendes Ziel ist.

In Abb. 8 besitzen sie daher gemeinsam die Kapazitatskurve EK. Die erste Volkswirtschaft legt Wert auf hohen gegenwiirtigen Konsum. Sie produziert daher Konsumgiiter im Wert von OF und Investitionsgiiter im Wert von OH. Da Nettoinvestitionen einen Kapazitatseffekt aufweisen, verschiebt sich ihre Kapazitatskurve nach rechts augen. Die neue Kapazitatskurve dieser Volkswirtschaft sei CL. Die zweite Volkswirtschaft dagegen verfolgt eine andere Strategie: Sie legt nicht Wert auf gegenwartigen, sondern auf zukiinftigen Konsum.

Download PDF sample

Rated 4.80 of 5 – based on 46 votes
Posted In CategoriesGerman 12