1 x 1 der Infektiologie auf Intensivstationen: Diagnostik — by Priv.-Doz. Dr. Roswitha Füssle, Prof. Dr. Jürgen Biscoping,

By Priv.-Doz. Dr. Roswitha Füssle, Prof. Dr. Jürgen Biscoping, Prof. Dr. Andreas Sziegoleit (auth.)

Show description

Read or Download 1 x 1 der Infektiologie auf Intensivstationen: Diagnostik — Therapie — Prophylaxe PDF

Best german_11 books

Verantwortung: Moralische Motivation und die Bewältigung sozialer Komplexität

Harald A. Mieg ist wissenschaftlicher Assistent an der ETH Zürich.

Pädagogisches Controlling: Grundlagen — Notwendigkeiten — Anwendungen

In Wirtschaftsunternehmen ist Controlling seit Jahrzehnten als notwendig erkannt und etabliert. In pädagogischen und sozialen Arbeitsfeldern wird Controlling jedoch noch eher stiefmütterlich behandelt oder sogar argwöhnisch betrachtet. Markus Reimer geht der Frage nach, inwieweit Controlling als Steuerungsinstrument Eingang in die pädagogische Praxis finden kann, welche Voraussetzungen dafür notwendig und in welcher Hinsicht Herausforderungen zu erwarten sind.

Persönliches Budget im Wohnheim

Das Persönliche funds als neues tool der (Selbst-)Steuerung von Unterstützungsleistungen für Menschen mit Behinderung gewinnt an Bedeutung. Die praktischen Erfahrungen in Deutschland sind insgesamt jedoch gering, dies gilt insbesondere für den stationären Wohnbereich. Im Rahmen des Modellversuchs PerLe erhalten BewohnerInnen einer Einrichtung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung ein Persönliches funds, mit dem Unterstützung individuell gewählt und organisiert werden kann.

Additional info for 1 x 1 der Infektiologie auf Intensivstationen: Diagnostik — Therapie — Prophylaxe

Sample text

Haarentfernung am Operationstag, nicht am Vorabend. • Keimträger mit Staphylococcus aureus im Mund- Wundinfektionen bei Poly trauma 49 und Nasenraum können durch lokale Behandlung mit Mupirocin-Salbe saniert werden. • Bei Verbandwechsel: Händedesinfektion vorher und nachher, sterile Handschuhe tragen, No-touch-Technik. Reihenfolge: zuerst Verbandwechsel bei sauberen, sterilen Wunden, danach bei infizierten Wunden. • Perioperative Antibiotikaprophylaxe (s. Kap. 26). Wundinfektionen bei Polytrauma Offene Verletzungen sind durch Verschmutzung besonders gefährdet.

Bei lokaler Häufung oder Verdacht auf Pseudomonas-Infektion sollte ein Pseudomonas-wirksames Präparat (Ceftazidim, Cefepim, Carbapenem, Ciprofloxacin) gewählt werden. 32 Infektionen der Atemwege bei Beatmungspatienten Pneumonie bei Immundefizienz, Neutropenie Siehe Kap. 14, Infektionen bei Patienten mit eingeschränkter Immunabwehr und Tabelle 2-3. Prophylaxe • Um eine exogene Übertragung von Keimen (z. B. Patient-Patient oder Personal-Patient) zu vermeiden, sind die Hygienemaßnahmen streng zu befolgen!

Bei einer Verweildauer des Urins von mindestens 3 h in der Blase sind neben Leukozyten in der Regel >105 Bakterien/mI nachweisbar. Keimzahlen <104, insbesondere Mischinfektionen, sprechen für eine Harnwegsinfektionen 43 Kontamination. Keimzahlen zwischen 104 und 105 sollten kontrolliert werden. In Urinproben von Säuglingen, bei Katheterurin oder chronischer Pyelonephritis sind auch geringere Keimzahlen signifikant. Katheterurin. Leukozyturie, ab 10 2 Bakterien/mI bzw. jeder Keimnachweis in suprapubischem Blasenkatheterurin.

Download PDF sample

Rated 4.33 of 5 – based on 38 votes
Posted In CategoriesGerman 11